Der Auftritt der Formation GOSPEL INSPIRATION in Meisenheim war ein musikalischer Genuss

Öffentlicher Anzeiger Bad Kreuznach, Ausgabe 02.02.2017 (kx)

Als Genuss für alle Sinne empfanden die vielen Zuhörer das Konzert von GOSPEL INSPIRATION in der voll besetzten Schlosskirche Meisenheim. Denn es waren nicht nur musikalische Höhepunkte und bemerkenswerte Arrangements zu hören, sondern auch dezente Beleuchtungseffekte zu sehen, die die Sänger, Musiker und Teile des Gotteshauses in stimmungsvolles Licht rückten.

Meisenheim: Die Formation GOSPEL INSPIRATION gilt seit 25 Jahren als einer der erfolgreichsten Chöre aus dem Raum Hessen & Rheinland-Pfalz. Dass ihr diese Bedeutung zu Recht zukommt, stellen die 10 Frauen- und acht Männerstimmen um den Schlagzeuger Florian Hollingshaus und den Jazzpianisten J. Hatch (aus USA stammend) auch bei Ihrem dritten Gastspiel in Meisenheim unter Beweis.

Die Schlosskirche war wieder mal bis auf den letzten Platz besetzt und das Publikum lies sich gern vom Gesang und Rhythmus mitreißen. Es klatschte begeistert, forderte mehrere Zugaben, feierte und verabschiedete die Musiker nach dem bewegenden Konzert auf hochprofessionellem Niveau schließlich mit stehenden Ovationen.

Schon mit dem ersten Titel „One of Us“ von Joan Osborne zog der Chor die Zuhörer in seinen Bann und motivierte zum rhythmischen Klatschen. Aber nicht nur die außergewöhnlichen Arrangements fanden gefallen. Auch getragenen gefühlvolle Melodien spiegelten die Vielseitigkeit des Chores wieder. Gänsehautfeeling rief beispielsweise nach der Pause der Song „Were You There, When They Crucified My Lord“ hervor. Pop und Floristisches aus Irland, südamerikanische Salsarythmen und Funky-Jazz waren unter anderem zu hören. Ein bemerkendes Klaviersolo leitete den krönenden Abschluss ein, der mit mehreren Zugaben und stehenden Ovationen des Publikums unter einem berauschendem „Amen“ ausklang. Hauptfigur des Konzertes war neben den Chormitgliedern und Schlagzeuger Florian Hollingshaus der musikalische Leiter „J. Hatsch“ am Keyboard, dessen eigene Arrangements weit über das übliche Maß hinausgehen und dem musischen Genuss zusätzliche Attraktivität verleihen.

Werner Keym, der Leiter des Volksbildungswerkes Meisenheim, zeigte sich tief beeindruckt von der hervorragenden Leistung des Chores, der Solisten und der Instrumentalisten. Er zeigte sich auch fasziniert von den raffiniert und dennoch behutsam eingesetzten Beleuchtungseffekten, welche die Akteure und Teile der Schlosskirche dezent ins rechte Licht rückten und die Atmosphäre des alterwürdigen Gotteshauses wirkungsvoll in Szene setzten. Mit der Verpflichtung dieser Gospelformation hätte man erneut ein gutes Händchen bewiesen, so Keym. Den sehr guten Besuch des Gospelkonzertes bewertete der VBW-Leiter positiv. „Wir könne sehr zufrieden sein!“ (kx)